WollMux 15.04

Bugfixes

  • FM4000: Funktionstester sortiert Comboboxen alphabetisch
  • Skalierung der FormularGUI bleibt auch mit mehreren Elementen stabil

Neue Features

  • FM4000: Der Funktionstester bietet nun eine Funktion an, mit dem man den Tausenderpunkt formatiert.
  • FM4000: Optische Unterscheidung zwischen insertValues und insertFormValues
    • insertValues (Textmarken) werden im Reiter “Einfügungen” leicht gräulich dargestellt
    • insertFormValues (Feldern) bleiben weiss, da diese Elemente primär für die Formular-GUI verwendet werden.
  • Optionen-Menü und MenüManager konfigurativ steuerbar
    • ALLOW_USER_CONFIG standardmäßig aktiviert (damit das Optionen-Menü standardmäßig nutzbar ist)
    • Der Button Menümanager ist über eine weitere Konfigurationsoption ALLOW_MENUMANAGER aktivierbar.
    • ALLOW_MENUMANAGER is dabei standardmäßig deaktiviert (Feature aktuell als experimentell eingestuft)
    • Ist aufgrund ALLOW_USER_CONFIG oder ALLOW_MENUMANAGER ein Button deaktiviert, wird er gar nicht erst in die WollMuxBar eingefügt
    • Die neuen Optionen sind unter http://www.wollmux.net/wiki/Konfigurationsdatei_wollmux.conf dokumentiert.
  • Zoomfaktor in der WollMuxBar über Optionen-Menü einstellbar
    • Benutzern wird es ermöglicht einen eigenen Wert für den Font-Zoom zu definieren (wollmuxbar.conf).
    • Eine lokale wollmuxbar.conf-Datei hat immer Vorrang zu den (zentralen) Einstellungen aus der wollmux.conf.
    • Der Button “Standard wiederherstellen” setzt alle Benutzereinstellungen zurück und die (zentralen) Einstellungen greifen wieder.
  • Es wird nun vor dem OOoBasedMailMerge (Druck nach ODT) geprüft, ob mehr Datensätze gedruckt werden sollen, als es Office verarbeiten kann.
    • In diesem Fall erfolgt eine Fehlermeldung.
  • Mittels Sichtbarkeiten können Elemente in der FormularGUI aus-/eingeblendet werden.
    • Dies gilt nun auch für Elemente vom Typ Button
    • Somit können Standardelemente, wie z.B. Weiter, Drucken, etc. deaktiviert werden, solange die entsprechende Sichtbarkeit nicht gültig ist.
  • Neuer Windows-Installer mit besserer Benutzerfuehrung
    • Der WollMux-Installer unter Windows enthält nun eine Willkommensseite, in der auch z.B. die Installationsvoraussetzungen beschrieben sind.
    • Alle bisherigen Prüfungen auf JAVA und LO/OOo werden nach der Willkommensseite durchgeführt.
    • Der Installer ist in Deutsch und in Englisch (je nach Systemsprache) verfügbar
  • WollMux-ODT-Seriendruck direkt als Fenster anzeigen (MailMergeType.SHELL)
    • Damit das neue Feature funktioniert, muss mindestens LO 4.4.3 installiert sein. Bei älteren Versionen wird automatisch auf den alten Modus (=Dokument wird nach der Generierung neu geladen) gewechselt.
    • Mit den Versionen LO 4.4.0 bis LO 4.4.2 ist KEIN Seriendruck in ein ODT-Gesamtdokument möglich. Hier wird das Gesamtdokument zwar generiert, kann aber aufgrund eines LibreOffice-Bugs nicht angezeigt werden.
  • Tooltips in FM4000
    • Sobald der Cursor über einer Spalte steht, werden nun Tooltips angezeigt.
    • Beim Klicken auf “Neues Label”, werden die Spalten mit “ID” und “Label” vorbefüllt.
    • Beim Klicken in Feld “ID” oder “Label” wird der Text gelöscht und erwartet eine Eingabe.
    • Bei mehrfach eingefügten Label wird der Name “ID” hochgezählt (ID2,ID3,ID4,...)
    • Ein Label sollte selbst nicht den Namen “Label” bekommen
    • Eine ID sollte selbst nicht den Namen “ID” bekommen

WollMux-Konfiguration 15.04

Bugfixes

  • Zoomfaktor für die WollMuxbar kann wieder zentral vorgegeben werden

Neue Features

  • Zustellvermerk wurde mit “Einwurfeinschreiben” ergänzt
    • Für bestehende Vorlagen muss in der WM-Config (conf/referat.conf) der Eintrag #%include “formularanpassung.conf” wieder einkommentiert werden, damit der Zustellvermerk auch in Bestandsformularen verfügbar ist.
    • Bei eigenen Änderungen (innerhalb einer Vorlage) am Empfängerauswahltab, werden diese nach der Einkommentierung überschrieben.
  • Standardprogramm für PDF-Dateien unter Linux ist xdg-open
  • Firefox-Pfad für Windows-7-Installationen erweitert.
  • Optionen-Menü und MenüManager konfigurativ steuerbar (referat.conf)
    • Über die Option ALLOW_USER_CONFIG kann gesteuert werden, dass die Konfigurationsdatei wollmuxbar.conf nicht eingelesen und verwendet werden darf.
      • Damit werden dann zwangsweise auch die Buttons mit den Actions “options” und “menuManager” deaktiviert (sie speichern ihre Änderungen in der Datei wollmuxbar.conf).
      • Sie stellen so außerdem sicher, dass ausschließlich die Einstellungen der wollmux.conf greifen und Benutzer nicht versehentlich zentrale Vorgaben überschreiben können.
      • Die Verwendung der wollmuxbar.conf ist standardmäßig aktiv.
    • Über die Option ALLOW_MENUMANAGER kann das bislang als experimentell eingestufte Feature “Menü-Manager” zu Testzwecken aktiviert werden.
      • Der Menü-Manager ist bislang noch nicht für die Verwendung freigegeben und daher standardmäßig deaktiviert.
  • Umstellung des Archivformats der wollmux-standard-config für windows von zip auf 7z
    • Somit gibt es mit dem Zeichensatz weniger Probleme beim Entpacken

results matching ""

    No results matching ""